Steampunk liest doch keiner!

Solche und ähnliche Aussagen durfte ich mir in den vergangenen Jahren sehr oft anhören. Verstanden habe ich es nie. Gerade im Phantastik-Bereich bietet Steampunk ungeahnte Möglichkeiten. Zu sagen, niemand liest das, ist schlichtweg falsch.
Ich kenne mehr als zehn Personen in meinem persönlichen Umfeld, die gerne alle Arten von Punk lesen, egal ob Steam-, Tesla- oder sonstigem –punk.
Und gerade erst kürzlich las ich mehrere als Highfantasy deklarierte Romane, nur um dann festzustellen, dass auch diese Punkelemente enthielten.
Warum stand dazu nichts auf dem Cover oder im Klappentext? Bei dem einen Roman konnte ich das noch nachvollziehen, da Aha-Effekt, wenn man an eine bestimmte Stelle kam, wäre weggewesen. Aber bei dem anderen Projekt, startete man direkt mit technischen Elementen in einem historischen Setting. Doch kein Wort davon auf der Buchrückseite. -.-
Ich finde das schade, gerade weil oft genug nur aufgewärmter Brei auf dem Buchmarkt landet. Klar, die Sachen sind bekannt dafür, dass sie sich verkaufen. Aber will ich wirklich zum einhundertsten Mal die tausendste Variante eines altbekannten Themas lesen?
Frischer Wind tut gut. Oder täte gut, wenn er denn aufkäme.
Bislang sehe ich davon nichts bis wenig. Lediglich die kleinen Verlage trauen sich. Sie lecken sich förmlich alle zehn Finger danach, Anthologien sprießen aus dem Boden wie Schimmelpilze in einer schlechtgelüfteten Wohnung.
Da fragt man sich als Autorin und natürlich auch als Leserin: Verpennen die großen Verlage diesen Trend einfach?
Ich bin ratlos.
Und ihr? Mögt Ihr Steampunk oder nicht?

Ein Gedanke zu „Steampunk liest doch keiner!

  1. Tanja Rast

    Du stellst die Frage zum richtigen Zeitpunkt, wie Du genau weißt. Ich war mir bislang nicht sicher, ob ich Steampunk mag, ob ich es schreiben kann. Oft nervte mich das ekstatische „ooooh, Steampunk“ mitunter schon (so bei einer Kurzgeschichte von mir, die definitiv nicht steampunkig geplant war, doch die Begeisterten entdeckten etwas, was ihrer Meinung nach in die Richtung geht, okay).
    Und jetzt? Jetzt wird bei mir gerade alles anders, weil ich ein Projekt mit deutlichem Steampunk-Einschlag plane. Und warum auch nicht? Das Subgenre hat etwas! Die Möglichkeiten lassen mich grinsen.
    Und: Steampunk hat viele Freunde, und gerade die vielen, vielen unterschiedlichen Variationen und Spielarten machen es sowohl für Leser als auch Autoren sehr spannend und interessant.
    Ich werde das Rad nicht neu erfinden, aber vielleicht kann ich – gerade weil ich relativ unbedarft herangehe und von Brüderchen schon jetzt mit Büchern bombardiert werden -, einen neuen Funken hinzufügen.
    Gerade daß die Kleinverlage spüren, was Leser wünschen, gibt mir Hoffnung, daß Steampunk insgesamt auch größer wahrgenommen werden wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.