Schlagwort-Archive: Fantasy

Veröffentlichung: „Aus Verrat geboren“ – Erbe der Sieben Wüsten I

Aus Verrat geboren – Erbe der Sieben Wüsten I“ 360 Seiten, Broschur, 12,90 Euro, ISBN 978-3-939727-90-3 ist der Auftakt meiner Gestaltwandler-Reihe und erscheint pünktlich zum BuCon am 17. Oktober 2015.

AusVerratGeboren-Vorschau06

Klappentext:
Mit harter Hand herrscht König Crothar über sein Reich. Hart genug, dass sein Sohn Cruth es vorzieht, in der Menschenwelt zu leben. Dort allerdings muss er die Bestie, seine zweite Natur, zügeln, denn die Menschen fürchten seinesgleichen. Zu Recht, wie Cruth sehr genau weiß.
Dann trifft er auf Nerey. Die atemberaubend schöne junge Hexe, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, könnte sich allerdings für ihn als Katastrophe herausstellen. Denn zum einen fürchtet Nerey die Bestien, zum anderen hütet sie ein Geheimnis, das nicht nur Cruths Welt zu erschüttern droht. Doch ausgerechnet diese Frau wünscht sich Cruths Bestie als Partnerin.

Für diejenigen unter Euch, die sich bereits darauf freuen, bietet Machandel die Gelegenheit, das Taschenbuch bis zum 15. Oktober 2015 zum Subskriptionspreis zwei Euro günstiger zu erhalten also für 10,90€.

Alles, was dafür nötig ist, ist das Buch direkt bei mir oder Machandel zu ordern.
Ich erinnere: Wer bei mir bestellt, bekommt es sogar mit persönlicher Widmung

 

 

Veröffentlichung: “Victorian Secrets 2: Verbotene Träume” bei Romance Edition

Für alle, die – wie ich – bereits sehnsüchtig darauf gewartet haben, diese Woche ist Teil 2 der Victorian Secrets-Reihe „Verbotene Träume“ erschienen.

Coverdesign @JDesign

Coverdesign @JDesign

Klappentext:
Doch neun Jahre später sucht die junge Diebin Royalyn Summer noch immer nach ihrer großen Liebe Tom, der sie vom einen auf den anderen Tag verließ. Als Royalyn einem Mordkomplott auf die Spur kommt, treffen sie einander wieder und die alten Gefühle lodern erneut auf. Heute stehen sie jedoch auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes. Wird ihre Liebe ausreichen, diese Distanz zu überwinden?

Zur Leseprobe geht es hier entlang -> KLICK!

Außerdem gibt es auf Lovelybooks eine Leserunde, bei der 10 Rezensionsexemplare gewonnen werden können.
Macht mit!

Für alle, die Teil 1 noch gar nicht kennen, gibt es ein befristetes 0,99€ Angebot in allen Ebook-Shops.

Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Meinungen.

Hinter den Kulissen: Nach dem Projekt ist vor dem Projekt

In der vergangenen Woche habe ich es geschafft – trotz der Widrigkeiten um Krankheit, Job und Familie – den nächsten Bestien Teil abzuschließen.

Mit 271 Seiten und aktuell 68.167 Wörtern mein wohl bisher kürzester Roman. Gleichwohl war das Projekt nicht so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte. Mein Protagonist stellte sich stellenweise sehr stur an, meinen Vorgaben zu folgen. Muss wohl etwas mit seiner Blutlinie zu tun haben, sein Vater ist auch ein … nennen wir es verharmlosend mal … sturer Bock.

Jedenfalls habe ich es nach viel gutem Zureden, einigen schlaflosen Nächten, weil mir mein Plot drohte flöten zu gehen, und diversen Litern Kaffee doch noch geschafft.

„Cruth“ ist fertig. Damit ist die Reihe der Bestienromane nun endlich insoweit vollständig, dass die Reihenfolge einen Sinn ergibt. Schön blöd von mir, das Pferd von hinten aufzuzäumen, denn dieser Roman stellt ja eigentlich die Einleitung der Reihe dar.

Jedenfalls dürfen sich im Augenblick die Betaleser mit dem künftigen Bestiengott herumärgern, während ich die Gelegenheit nutze, an einer Kurzgeschichte zu arbeiten, in der Cruth ebenfalls eine Rolle spielt. Außerdem wird der Nachfolger, liebevoll genannt „S+K“ nachbearbeitet. Kurz, ich werde die von den Betalesern gemachten Änderungsvorschläge prüfen und ggf. einarbeiten. Danach wandert alles an den Machandel-Verlag, damit die endlich mit der eigentlichen Arbeit beginnen können.

Zwischendurch wird am fünften und letzten Bestien-Band geplottet. Held und Heldin stehen fest, aber ich brauch noch ein paar böse Kniffe und vor allem Steine, die ich den beiden in den Weg werfen kann, aber ich bin zuversichtlich, dass das werden wird. Jedenfalls sollen am Schluss dieses Teils alle offenen Enden verknüpft sein. Schauen wir doch mal, ob mir das gelingt.

Abgesehen von diesem Programm steht endlich die Fertigstellung meiner Dhraden-Reihe auf dem Programm. Auch hier sollen es vier Teile werden, auch hier sind bereits zwei davon fertig. Teil 3, der sich für mich ebenfalls nicht gerade leicht gestaltet hat bisher, steht zu 80{7e4bd455ae0cc9ef24be31f29fe3fd810d1aacafa1ce8ef7f75192d18d2b2fae} und soll bis Ende März/Mitte April abgeschlossen sein. Danach folgt – sofern nicht noch ein gewisses anders Projekt dazwischen grätscht – der vierte und letzte Dhraden-Teil.

Das alles soll dieses Jahr passieren, neben Leipziger Buchmesse, Loveletter Convention und BuCon. Ach ja, am NaNoWriMo möchte ich auch teilnehmen und … und … mir scheint, ich werde von Jahr zu Jahr größenwahnsinniger. Aber es macht auch Spaß und jetzt, da ich scheinbar endlich meinen Schreibrhythmus gefunden habe, erscheint mir diese Sache auch durchaus machbar. Mal sehen, ob es mir gelingt.

Neuer Roman: “Victorian Secrets 2: Verbotene Träume”

Während „Victorian Secrets 1: Verbotene Sünden“ bereits die Herzen vieler Leser im Sturm erobert, bekomme ich ständig die Frage gestellt, ob es eine Fortsetzung geben wird. Tatsächlich wird es diese geben.

Im Juni 2015 erscheint „Victorian Secrets 2: Verbotene Träume„.

Coverdesign @JDesign

Coverdesign @JDesign

Und darum geht es:

Die Vergangenheit sollte man ruhen lassen Doch neun Jahre später sucht die junge Diebin Royalyn Summer noch immer nach ihrer großen Liebe Tom, der sie vom einen auf den anderen Tag verließ. Als Royalyn einem Mordkomplott auf die Spur kommt, treffen sie einander wieder und die alten Gefühle lodern erneut auf. Heute stehen sie jedoch auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes. Wird ihre Liebe ausreichen, diese Distanz zu überwinden?

Wiederum hat Jacky von Jdesign Cover Art das Cover erstellt, und ich kann es kaum erwarten, das Printexemplar auch in mein Bücherregal stellen zu dürfen.

Veröffentlichung: „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ bei Romance Edition

Der Roman „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ hat endlich das Licht der Welt erblickt!

Coverdesign @JDesign

Coverdesign @JDesign

Klappentext:
Träume lügen nicht

Niemand weiß das besser, als die Traumgängerin und Scotland Visional Yard Agentin Emma St.Claire. Während einer Mordserie in London wird sie auf Sir Ian Connery angesetzt, der in den Fokus der Ermittlungen gerückt ist. Um dessen Schuld zu beweisen, muss sie seine Träume analysieren, und schon bald wird klar, dass der Lord etwas zu verbergen hat. Etwas, das schwerer wiegt, als die Gefühle, die seine Berührungen in ihr wachrufen. Kann Liebe über Vernunft siegen?

Zur Leseprobe geht es hier entlang -> KLICK!

Außerdem gibt es auf Lovelybooks eine Leserunde, bei der noch 7 Tage lang 5 Rezensionsexemplare gewonnen werden können.
Macht mit!

Wem Klappentext und Leseprobe Lust auf mehr gemacht haben, kann das E-Book für kurze Zeit zum Sonderpreis von € 3,99 erwerben oder das Taschenbuch über Amazon vorbestellen.

Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Meinungen.

 

 

 

 

 

Hinter den Kulissen: Frischer Wind unter den Flügeln

Autor sein heißt, nicht nur Spaß zu haben. Autor sein heißt auch an sich zu arbeiten. Autor sein heißt, hin und wieder auch die Zähne zusammenzubeißen, sich allen Widrigkeiten zum Trotz durch seinen Plot zu kämpfen, um am Ende ein Buch abzuliefern, dass nicht nur dem Autor selbst, sondern vor allem auch den Lesern gefällt.
Mit dieser Einstellung habe ich fast das gesamte letzte Jahr zugebracht. Es war viel zu tun. Ein Roman musste umgeschrieben werden, ein anderer korrigiert und ein dritter neu geplottet werden. Dazu kamen die noch einem gewissen Verlag versprochenen Novellen, die ich bis spätestens Januar unter Dach und Fach haben wollte.
Schon weit nach Beendigung der zweiten Pflichtarbeit war bei mir die Luft raus. Ich hatte keine Lust mehr auf das, was eigentlich mein liebstes Hobby war: das Schreiben.
Dennoch musste ich mich an die Verträge halten, denn aufschieben ist etwas, das ich nur ungern tue, denn ich weiß, je länger ich zögere, desto schneller läuft die Zeit und am Ende bin ich es, die den Stress hat.
Ironischerweise ist es ausgerechnet ein Fortsetzungsprojekt (meine beiden Bestien-Novellen), dass schon in der letzten Woche geschafft hat, dass ich mit einem breiten Grinsen durch die Gegend renne. Es ist alles wieder da. Die Lust zu schreiben, der Ideenreichtum, die Spannung, die mich erfasst, wenn ich von irgendwoher erfahre, was meine Figuren tun werden. Ich fühle das langvermisste Kribbeln in den Fingerspitzen, das mich nachts im Bett dazu bringt, mit den Fingern zu zucken, als würde ich schreiben. Ich fühle die Gänsehaut, wenn ich mir im Kopf ausmale, was meinen Figuren noch wiederfahren muss, damit die Geschichte rund wird. Eine Idee jagt die nächste und ich weiß, auch wenn es mich wieder Anstrengung kosten wird, die Geschichte aufzuschreiben, sie wird rund.
PunktlandungUnser Gehirn spielt manchmal schon seltsame Streiche, wenn es mir genau jetzt, da ich diesen Motivationsschub benötige, exakt das an die Hand gibt, was ich brauche. So stehe ich jetzt bei einem Skript, das am Ende 44.000 Wörter haben soll, schon weit über 17.000 Wörtern. Als ich gestern eine Pause machte, stoppte ich genau bei diesen 17.000 Wörtern. Ich habe noch zwei Wochen, bis ich die zweite Novelle in Angriff nehmen möchte. Ist das machbar? Absolut. Werde ich Spaß dabei haben? Auf jeden Fall, denn wenn ich jetzt schon in den öffentlichen Verkehrsmitteln grenzdebil vor mich hin grinse, weil ich genau weiß, was mit meinen Figuren passieren soll, dann kann es nur gut enden.
Trotzdem – oder gerade weil – es gerade so gut läuft, werde ich mich dezent zurückhalten. Wenn ich bis Jahresende nicht fertig werde, ist das auch egal. Ich will mir mein momentanes Hochgefühl nicht durch Eigendruck zunichtemachen. Ich werde das Schreiben dieser Novellen genießen. Ich werde meine Bestien quälen. Ich werde wunderbare Sexszenen schreiben und ich werde zufrieden sein, wenn am Ende jeweils genau das da steht: Ende.

Helen liest in Dreieich

Seit drei Jahren nehme ich nun regelmäßig am Buchmesse Convent in Dreieich teil. Bisher stets als Besucherin und Zuhörerin toller Lesungen.
In diesem Jahr habe ich es dann erstmal gewagt und mich selbst für ein Panel beworben. Große Chancen habe ich mir nicht ausgemalt. Pessimistin von Haus aus eben.
10014652_601077329985704_1826040911_nUmso erfreuter und überraschter war ich, als ich dann die Email der Organisatoren bekam, dass ich tatsächlich in Dreieich lesen darf.
Um 17 Uhr findet ihr mich auf dem Holodeck, wo ich aus Höllenjob für einen Seraph lesen werde.
Ich würde mich sehr freuen, viele von euch dort zu treffen.

Übrigens, meine Freunde Ann-Kathrin Karschnick, Tom Daut und Sabrina Železný werden auch lesen. Sabrina erfreut uns mit ihren Kondorkindern, Ann-Kathrin liest aus Phoenix – Tochter der Asche und die Donnerstimme Tom gönnt uns ANNO SALAVTIO 423 – Der gefallene Prophet.
Die Daten hierzu entnehmt ihr bitte direkt der Homepage des BuCon.

Veröffentlichung: Anthologie – Missverstandene Monster

Monster sind einfach nur Monster, oder nicht? Vielleicht aber hängt der mächtige Tentakulus Johnson tagsüber in einem stinknormalen Schreibtischjob fest. Oder Grausolina Saugnapf versucht ihre Lebenskrise in Softeis zu ertränken, während sie Splatterfilme im Fernsehen schaut?

Das Cover wurde freundlicherweise vom Verlag ohneohren zur Verfügung gestellt; Coverillustration: Oskar Pointecker

Das Cover wurde freundlicherweise vom Verlag ohneohren zur Verfügung gestellt; Coverillustration: Oskar Pointecker

Am 1. September ist es so weit. Die Anthologie Missverstandene Monster erscheint mit zwanzig Geschichten als Ebook beim ohnehohren Verlag und wird für € 4,99 erhältlich sein.

Neben einer Wenigkeit sind unter anderem auch Nina C. Egli, Tina Alba und Tanja Rast vertreten.
Über Letzteres freue ich mich ganz besonders, weil ich schon lange darauf hinfiebere, es endlich einmal gemeinsam mit Tanja in eine Anthologie geschafft zu haben. Wir haben es weiß Gott, oft genug versucht.
Ich bin schon ganz gespannt auf die Geschichten. Ihr auch? Für die Neugierigen unter euch: Schaut hin und wieder auf der Facebook-Seite von ohneohren nach, da werden Zitate aus den Geschichten veröffentlicht.

Steampunk liest doch keiner!

Solche und ähnliche Aussagen durfte ich mir in den vergangenen Jahren sehr oft anhören. Verstanden habe ich es nie. Gerade im Phantastik-Bereich bietet Steampunk ungeahnte Möglichkeiten. Zu sagen, niemand liest das, ist schlichtweg falsch.
Ich kenne mehr als zehn Personen in meinem persönlichen Umfeld, die gerne alle Arten von Punk lesen, egal ob Steam-, Tesla- oder sonstigem –punk.
Und gerade erst kürzlich las ich mehrere als Highfantasy deklarierte Romane, nur um dann festzustellen, dass auch diese Punkelemente enthielten.
Warum stand dazu nichts auf dem Cover oder im Klappentext? Bei dem einen Roman konnte ich das noch nachvollziehen, da Aha-Effekt, wenn man an eine bestimmte Stelle kam, wäre weggewesen. Aber bei dem anderen Projekt, startete man direkt mit technischen Elementen in einem historischen Setting. Doch kein Wort davon auf der Buchrückseite. -.-
Ich finde das schade, gerade weil oft genug nur aufgewärmter Brei auf dem Buchmarkt landet. Klar, die Sachen sind bekannt dafür, dass sie sich verkaufen. Aber will ich wirklich zum einhundertsten Mal die tausendste Variante eines altbekannten Themas lesen?
Frischer Wind tut gut. Oder täte gut, wenn er denn aufkäme.
Bislang sehe ich davon nichts bis wenig. Lediglich die kleinen Verlage trauen sich. Sie lecken sich förmlich alle zehn Finger danach, Anthologien sprießen aus dem Boden wie Schimmelpilze in einer schlechtgelüfteten Wohnung.
Da fragt man sich als Autorin und natürlich auch als Leserin: Verpennen die großen Verlage diesen Trend einfach?
Ich bin ratlos.
Und ihr? Mögt Ihr Steampunk oder nicht?

Bis ins Herz der Ewigkeit von Alana Falk – Wenn der Tod so nahe ist …

Auch für „Bis ins Herz der Ewigkeit“ musste ich mir etwas mehr Zeit lassen. Anders als bei Anika Beers „Wenn die Nacht in Scherben fällt„, halte ich hier die Zielgruppe für deutlich älter. Alana Falk spielt mit den Emotionen des Lesers, was ebenfalls der Grund dafür war, weswegen ich das Buch erst einmal sacken lassen musste.

Erschienen ist der Roman bei Impress. Leider gibt es ihn nur als Ebook, denn ich hätte gerne eine gedruckte Fassung für mein Buchregal, aber wer weiß, vielleicht kommt das irgendwann noch. Das Ebook kostet derzeit 3,99€.

Klappentext:

„Hamburg im Jahre 1888. Die siebzehnjährige Kaufmannstochter Sarah weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Längst hat sie sich damit abgefunden und fügt sich bereitwillig den Anweisungen ihres Vaters, sich zu schonen und den Familiensitz niemals zu verlassen. Doch dann begegnet sie Jan, dem Sohn der Schneiderin, der eine geheimnisvolle magische Gabe besitzt und einen längst verloren geglaubten Wunsch in ihr weckt: den Wunsch, ihrem Schicksal zu entkommen. Mit Sarahs Gefühlen für Jan wächst auch ihr Wille, um ihr Leben zu kämpfen. Aber die Zeit drängt und schon bald beginnt Sarah zu verstehen, dass es für die Erfüllung ihres Wunsches mehr braucht als bloße Magie… „

Cover:

Wir sehen eine junge Frau vor dem Hintergrund eines rosa eingefärbten Gebäudes. Gleichfarbige Ranken rahmen den oberen Teil des Covers ein. Für mich wirkt das Cover zwar der Zeit entsprechend, aber für die Zielgruppe viel zu nichtssagend. Mir persönlich gefällt es gut. [Da ich keine Rechte am Bild habe und mir das Cover (noch) nicht zur Verfügung gestellt wurde, verzichte ich darauf, werde es aber nachpflegen, sofern die Autorin oder der Verlag mir das Bild zukommen lassen. Wer es sich ansehen will, darf gerne hier entlang gehen.]

Handlung:

Sarah ist todkrank, trotzdem rebelliert sie gegen das strenge Regiment ihres Vaters, der sie eigentlich ja nur beschützen will. Unter der Aufsicht ihrer Mutter begegnet ihr der Schneidersohn Jan, der sie vom ersten Augenblick an fasziniert. Als Jan ihr dann anbietet, ihr bei einer Schiene zu helfen, die es Sarahs Onkel ermöglichen soll, wieder zuzugreifen, sagt sie ja.

Die beiden kommen sich näher und eine zarte Liebe entwickelt sich, die jedoch keine Chance auf Bestand hat. Trotz aller Sorgen um die Zukunft weigert sich Sarah, Jan die Wahrheit zu sagen, auch aus Angst, ihn zu verlieren, ehe sie stirbt.

Als es dann doch ans Tageslicht kommt, fühlt Jan sich zugegebenermaßen verraten. Aber anstatt Sarah zu verlassen, will er seine Gabe einsetzen, um sie zu retten. Er stickt Worte auf ein Tuch, die sie für immer an ihn binden sollen.

Doch Sarah stirbt und es scheint beinahe so, als wäre dies das Ende, doch dann hört Jan am Grab seiner Geliebten ihre Stimme, nachdem er das Gedicht aufgesagt hat, das er in das Tuch gestickt hat.

Mehr möchte ich nicht verraten, denn eigentlich ist das schon viel zu viel.

Meinung:

Alana Falk ist eine Autorin, der ich eine steile Karriere voraussage. Neben „Die blutroten Schuhe“ ist „Bis ins Herz der Ewigkeit“ ein Roman, der mich tief bewegt hat. Er ist nichts für Menschen, die ihre Gefühle nicht zeigen können, denn ich habe beim Lesen in den öffentlichen Verkehrsmitteln Rotz und Wasser geheult. Dabei schreibt Falk keinesfalls kitschig oder übertrieben klischeehaft. Die Szenen sind so einfühlsam gestrickt und miteinander verwoben (obwohl es Rückblicke gibt), dass man gar nicht anders kann, als sich tragen zu lassen.

Es ist schön zu lesen, dass Fantasy nicht gleichbedeutend mit exotischen Kreaturen sein muss. Besonders begeistert war ich von dem kurzen Gedicht, das so wenig Text enthält, aber gleichzeitig so viel aussagt. Ich glaube, wenn ich dieser Tage noch einmal heiraten würde, würde es ins Ehegelübde miteinfließen.

Fazit:

Was soll ich sagen? Sechs Sterne kann ich nicht vergeben, weil es nur fünf gibt. Dennoch finde ich, der Roman ist ein wahres Glanzstück. Ich würde es mir sehr gerne in meine Sammlung an Printexemplaren stellen, aber das ist leider nicht möglich. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich das Ebook sicher nicht nur ein einziges Mal lesen werde.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Empfehlung an alle, die Fantasy mögen, ohne dass Vampire oder Elfen darin vorkommen. Also los, Leute, kaufen. Jetzt!