Schlagwort-Archiv: Romantik

Veröffentlichung: „Rosenküsse“

Weit weg von der Mine Ain’t all silver lebt Dex Hunter, der Biker, der Darren in „Ketten aus Gold“ zu Hilfe geeilt ist. Und ab heute gibt es nun seine eigene Geschichte zu lesen, unabhängig von der Goldschürfer-Reihe.
Rosenkuesse-KDP2
ASIN: B071VLV66F
Preis bis 21.5.2017:  0,99€, danach regulär 2,99€

Klappentext:

Als der unverschämt gut aussehende Biker Dex in Olivias Laden Süße Sünden auftaucht und ihr erklärt, dass sie verschwinden oder Schutzgeld zahlen muss, erlebt er eine Überraschung der anderen Art. Denn mit der Kratzbürstigkeit der hübschen Zuckerbäckerin hatte Dex so gar nicht gerechnet. Als wäre dies nicht schon genug, laufen sie sich auch immer häufiger über den Weg und der sonst so harte Biker bekommt Olivia einfach nicht mehr aus dem Kopf. Da hilft nur eins: Die prüde Schönheit mit dem frechen Mundwerk verführen, um sie so, ein für alle Mal, aus dem Kopf zu bekommen. Dumm nur, dass sich dies viel schwerer gestaltet, als gedacht …

Humorvolle Liebesgeschichte mit wenigen expliziten Szenen, einer Extraportion Herz und vielen süßen Sünden.

 

So war das auf der LoveLetter Convention

Banner_1180x380_deHoppla, da habe ich euch erzählt, dass ich zur LoveLetter Convention fahre und noch gar keinen Bericht darüber verfasst. Das will dringend nachgeholt werden.

Ich fürchte allerdings, es wird kein kurzer Beitrag, aber hey, ihr seid hier bei mir gelandet und dürftet inzwischen wissen, dass kurz fassen nicht meine Stärke ist.
Ich könnte es versuchen, aber „Es war toll!“ ist irgendwie etwas unbefriedigend, daher gibt es eine grobe Zusammenfassung und anschließend gehe ich dann ins Detail.

DSC_0175Die LoveLetter Convention richtet sich vornehmlich an jene Menschen, die Bücher lieben, über Liebe schreiben oder irgendwie etwas mit dem Thema romantisches Schreiben zu tun haben. Das merkt man sofort, wenn man das Gelände der Veranstaltung betritt. Ein Summen liegt in der Luft und – man mag es kaum glauben – irgendwie fühlt man sich sofort wohl. Autoren, Leser und Verlagsleute gleichermaßen sind nett und aufgeschlossen, die Atmosphäre gleicht einem großen Familientreffen.

Sämtliche Veranstaltungen sind gut bis sehr gut besucht und selbst ein Neuling wie ich fand schnell Anschluss.

Da ich sehr viele Termine hatte, konnte ich nur begrenzt an den einzelnen Programmpunkten als Zuhörer teilnehmen, aber die, die ich mitbekam waren super.

DSC_0172Zu meiner großen Freude habe ich eine meiner Lieblingsautorinnen, Thea Harrison, getroffen und nicht schlecht gestaunt, wie nett und süß sie in Natura ist. Ich bekam sogar ein Foto mit ihr, das ich wie meinen Schatz hüten werde. *golum, golum*
Mein Workshop zum Thema Steampunk war sehr gut besucht, wobei ich befürchte, die Teilnehmer hatten sich ein bisschen mehr erwartet, als ich liefern konnte. Allerdings hatte man mir im Vorfeld gesagt, ich solle den Beitrag auf Leser und nicht auf Autoren (oder Fachkundige *hust*) ausrichten, egal, dank einer lieben Teilnehmerin und meiner Verlagskollegin Rebecca Wild habe ich mich da durch laviert. Workshoü

Das Q&A mit meiner Verlagskollegin Bianca Iosivoni war der Hit. Anfangs waren wir etwas unsicher, aber die Teilnehmer stellten so viele Fragen, dass die Zeit wie im Flug verging.

Danach hatte ich Gelegenheit meiner Freundin Nina Bellem zuzuhören, wie sie aus ihrer Gay Romance Novelle vorlas. Die Story war toll, aber noch besser hat mir das Geplänkel zwischen Nina und ihren Lesern gefallen.

Gleich danach durfte ich dann selbst vorlesen, was sich im Steampunk-Korsett alles andere als einfach gestaltete. Trotzdem schienen mir die Leser begeistert – und ich hatte das erste Mal vor einer Lesung kein Lampenfieber, weil die Leute dort so nett waren.

Beim Meet & Greet traf ich drei wirklich süße Leserinnen, die gar nicht genug von mir bekamen und nach der gemeinsam verbrachten Stunde, mit mir an einen anderen Tisch wechselten, um das Gespräch weiterzuführen.
Den Abschluss bildete die Signierstunde.DSC_0178 Ich saß zwischen Jeanine Krock und J. Kenner, die deutlich mehr Massen anlockten. Alles in allem habe ich dennoch 150 Exemplare von Victorian Secrets signiert. Glücklicherweise verhinderte der unerwartete Sonnenbrand auf den Handgelenken, dass ich den Schmerz der Überanstrengung überhaupt wahrnahm.

Mein Fazit:
Die Veranstaltung war wunderbar, wenn ich es einrichten kann, bin ich das nächste Mal wieder dabei, auch wenn es zeitlich in 2016 für mich denkbar ungünstig liegt.

Hat euch das noch nicht gereicht? Dann lest hier weiter:

Weiterlesen

DSC_0106

Buchmesse-Gewinnspiel „Victorian Secrets“

Wie ihr vielleicht gesehen habt, wird es am 13.3.2015 um 15 Uhr ein Meet and Greet mit mir am Machandel Stand (Halle 2, Stand H301) geben. In diesem Zusammenhang veranstalte ich ein exklusives Buchmesse-Gewinnspiel.

Die Gewinne:

1. Preis:
Ein signiertes Exemplar von „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ und für die gemütliche Lesestunde den passenden Becher, einen Notizblock samt Stift sowie eine kleine Überraschung der Autorin dazu!

2. Preis:
Ein signiertes Exemplar von „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ und auch hier darf natürlich der Becher nicht fehlen.

3. Preis:
Ein Notizblock nebst einem Stift im Stile von „Victorian Secrets“.

Na? Sind das keine tollen Preise? Und es ist so einfach, sie zu gewinnen.

Das müsst ihr tun:

  1. Besucht mich beim Meet & Greet am Machandel Stand.
  2. Dort bekommt ihr einen nummerierten Flyer, den ihr gut aufheben müsst.
  3. Bis zum 20. März 2015, 23:59 Uhr postet ihr die darauf befindliche Nummer entweder hier als Kommentar auf diesen Post oder auf Facebook.

Die Auslosung erfolgt mittels Zufallsgenerator. Sofern die gezogenen Nummern nicht hier oder auf Facebook gepostet wurden, gewinnen automatisch jene, die am nächsten dran sind.

Ein dickes Dankeschön geht an Romance Edition, die die beiden Buchexemplare für das Gewinnspiel zur Verfügung gestellt haben.

Hier noch ein paar Details:

~ Teilnahmebedingungen ~

  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Einen Nachweis zu verlangen, behalte ich mir vor.
  • Pro Haushalt ist nur ein Teilnehmer teilnahmeberechtigt.
  • Der Preis wird per Zufallsgenerator unter allen Teilnehmern verlost, die die vorgenannten Bedingungen erfüllen.
  • Beim Versuch das Gewinnspiel zu manipulieren (Mehrfachteilnahme u.a.) behalte ich mir vor, den Teilnehmer auszuschließen und dauerhaft für Verlosungen zu sperren.
  • Der Preis wird per Post nach Ablauf der Aktion und nach Erhalt der Adresse des Gewinners verschickt. Sollte ein Preis auf dem Postweg verloren gehen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

 ~ Datenschutz ~

Persönliche Daten der Teilnehmer werden nicht veröffentlicht, die Namen der Gewinner werden aber in der Gewinnmeldung auf meiner Website und Facebook veröffentlicht, allerdings werden die Nachnamen abgekürzt (z.B. Manuela M.). Nach Versand des Gewinns werden sämtliche personenbezogenen Daten gelöscht.

~ Im Gewinnfall ~

Die Gewinner müssen sich selbstständig melden, da das Kontaktieren über private Nachrichten auf z.B. Facebook verboten ist. Die Gewinner haben dazu fünf Tage nach Bekanntgabe Zeit, sonst geht der Preis automatisch an den Nächstplatzierten. Sobald ich also die Gewinnnummern bekannt gegeben habe, müsst ihr mir eure Kontaktdaten via PN oder unter hoellenjobfuerdaemon [at] ymail.com zukommen lassen (at durch @ ersetzen und die Leerzeichen löschen) .

~ Disclaimer ~

Veranstalter der Verlosung sind Helen B. Kraft / Bianca Schütz. Facebook oder jede andere Seite, auf der der Beitrag geteilt wurde, haben mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun und stehen nicht als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

EDIT: Die Gewinner stehen fest. Ob du gewonnen hast, findest du hier: Klick!

 

Neuer Roman: “Victorian Secrets 2: Verbotene Träume”

Während „Victorian Secrets 1: Verbotene Sünden“ bereits die Herzen vieler Leser im Sturm erobert, bekomme ich ständig die Frage gestellt, ob es eine Fortsetzung geben wird. Tatsächlich wird es diese geben.

Im Juni 2015 erscheint „Victorian Secrets 2: Verbotene Träume„.

Coverdesign @JDesign

Coverdesign @JDesign

Und darum geht es:

Die Vergangenheit sollte man ruhen lassen Doch neun Jahre später sucht die junge Diebin Royalyn Summer noch immer nach ihrer großen Liebe Tom, der sie vom einen auf den anderen Tag verließ. Als Royalyn einem Mordkomplott auf die Spur kommt, treffen sie einander wieder und die alten Gefühle lodern erneut auf. Heute stehen sie jedoch auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes. Wird ihre Liebe ausreichen, diese Distanz zu überwinden?

Wiederum hat Jacky von Jdesign Cover Art das Cover erstellt, und ich kann es kaum erwarten, das Printexemplar auch in mein Bücherregal stellen zu dürfen.

Veröffentlichung: „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ bei Romance Edition

Der Roman „Victorian Secrets: Verbotene Sünden“ hat endlich das Licht der Welt erblickt!

Coverdesign @JDesign

Coverdesign @JDesign

Klappentext:
Träume lügen nicht

Niemand weiß das besser, als die Traumgängerin und Scotland Visional Yard Agentin Emma St.Claire. Während einer Mordserie in London wird sie auf Sir Ian Connery angesetzt, der in den Fokus der Ermittlungen gerückt ist. Um dessen Schuld zu beweisen, muss sie seine Träume analysieren, und schon bald wird klar, dass der Lord etwas zu verbergen hat. Etwas, das schwerer wiegt, als die Gefühle, die seine Berührungen in ihr wachrufen. Kann Liebe über Vernunft siegen?

Zur Leseprobe geht es hier entlang -> KLICK!

Außerdem gibt es auf Lovelybooks eine Leserunde, bei der noch 7 Tage lang 5 Rezensionsexemplare gewonnen werden können.
Macht mit!

Wem Klappentext und Leseprobe Lust auf mehr gemacht haben, kann das E-Book für kurze Zeit zum Sonderpreis von € 3,99 erwerben oder das Taschenbuch über Amazon vorbestellen.

Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Meinungen.

 

 

 

 

 

Bis ins Herz der Ewigkeit von Alana Falk – Wenn der Tod so nahe ist …

Auch für „Bis ins Herz der Ewigkeit“ musste ich mir etwas mehr Zeit lassen. Anders als bei Anika Beers „Wenn die Nacht in Scherben fällt„, halte ich hier die Zielgruppe für deutlich älter. Alana Falk spielt mit den Emotionen des Lesers, was ebenfalls der Grund dafür war, weswegen ich das Buch erst einmal sacken lassen musste.

Erschienen ist der Roman bei Impress. Leider gibt es ihn nur als Ebook, denn ich hätte gerne eine gedruckte Fassung für mein Buchregal, aber wer weiß, vielleicht kommt das irgendwann noch. Das Ebook kostet derzeit 3,99€.

Klappentext:

„Hamburg im Jahre 1888. Die siebzehnjährige Kaufmannstochter Sarah weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Längst hat sie sich damit abgefunden und fügt sich bereitwillig den Anweisungen ihres Vaters, sich zu schonen und den Familiensitz niemals zu verlassen. Doch dann begegnet sie Jan, dem Sohn der Schneiderin, der eine geheimnisvolle magische Gabe besitzt und einen längst verloren geglaubten Wunsch in ihr weckt: den Wunsch, ihrem Schicksal zu entkommen. Mit Sarahs Gefühlen für Jan wächst auch ihr Wille, um ihr Leben zu kämpfen. Aber die Zeit drängt und schon bald beginnt Sarah zu verstehen, dass es für die Erfüllung ihres Wunsches mehr braucht als bloße Magie… „

Cover:

Wir sehen eine junge Frau vor dem Hintergrund eines rosa eingefärbten Gebäudes. Gleichfarbige Ranken rahmen den oberen Teil des Covers ein. Für mich wirkt das Cover zwar der Zeit entsprechend, aber für die Zielgruppe viel zu nichtssagend. Mir persönlich gefällt es gut. [Da ich keine Rechte am Bild habe und mir das Cover (noch) nicht zur Verfügung gestellt wurde, verzichte ich darauf, werde es aber nachpflegen, sofern die Autorin oder der Verlag mir das Bild zukommen lassen. Wer es sich ansehen will, darf gerne hier entlang gehen.]

Handlung:

Sarah ist todkrank, trotzdem rebelliert sie gegen das strenge Regiment ihres Vaters, der sie eigentlich ja nur beschützen will. Unter der Aufsicht ihrer Mutter begegnet ihr der Schneidersohn Jan, der sie vom ersten Augenblick an fasziniert. Als Jan ihr dann anbietet, ihr bei einer Schiene zu helfen, die es Sarahs Onkel ermöglichen soll, wieder zuzugreifen, sagt sie ja.

Die beiden kommen sich näher und eine zarte Liebe entwickelt sich, die jedoch keine Chance auf Bestand hat. Trotz aller Sorgen um die Zukunft weigert sich Sarah, Jan die Wahrheit zu sagen, auch aus Angst, ihn zu verlieren, ehe sie stirbt.

Als es dann doch ans Tageslicht kommt, fühlt Jan sich zugegebenermaßen verraten. Aber anstatt Sarah zu verlassen, will er seine Gabe einsetzen, um sie zu retten. Er stickt Worte auf ein Tuch, die sie für immer an ihn binden sollen.

Doch Sarah stirbt und es scheint beinahe so, als wäre dies das Ende, doch dann hört Jan am Grab seiner Geliebten ihre Stimme, nachdem er das Gedicht aufgesagt hat, das er in das Tuch gestickt hat.

Mehr möchte ich nicht verraten, denn eigentlich ist das schon viel zu viel.

Meinung:

Alana Falk ist eine Autorin, der ich eine steile Karriere voraussage. Neben „Die blutroten Schuhe“ ist „Bis ins Herz der Ewigkeit“ ein Roman, der mich tief bewegt hat. Er ist nichts für Menschen, die ihre Gefühle nicht zeigen können, denn ich habe beim Lesen in den öffentlichen Verkehrsmitteln Rotz und Wasser geheult. Dabei schreibt Falk keinesfalls kitschig oder übertrieben klischeehaft. Die Szenen sind so einfühlsam gestrickt und miteinander verwoben (obwohl es Rückblicke gibt), dass man gar nicht anders kann, als sich tragen zu lassen.

Es ist schön zu lesen, dass Fantasy nicht gleichbedeutend mit exotischen Kreaturen sein muss. Besonders begeistert war ich von dem kurzen Gedicht, das so wenig Text enthält, aber gleichzeitig so viel aussagt. Ich glaube, wenn ich dieser Tage noch einmal heiraten würde, würde es ins Ehegelübde miteinfließen.

Fazit:

Was soll ich sagen? Sechs Sterne kann ich nicht vergeben, weil es nur fünf gibt. Dennoch finde ich, der Roman ist ein wahres Glanzstück. Ich würde es mir sehr gerne in meine Sammlung an Printexemplaren stellen, aber das ist leider nicht möglich. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich das Ebook sicher nicht nur ein einziges Mal lesen werde.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Empfehlung an alle, die Fantasy mögen, ohne dass Vampire oder Elfen darin vorkommen. Also los, Leute, kaufen. Jetzt!

Neuer Roman: „Victorian Secrets 1: Verbotene Sünden“

Seit Wochen hibbele ich diesem Tag entgegen: Die offizielle Ankündigung meines romantischen Steampunk-Romans bei Romance Edition und jetzt ist es endlich soweit.

Am 25. Dezember 2014 erscheint Victorian Secrets 1: Verbotene Sünden.

3D_VictorianSecrets
Und darum geht es:

Träume lügen nicht
Niemand weiß das besser, als die Traumgängerin und Scotland Visional Yard-Agentin Emma St.Claire. Während einer Mordserie in London wird sie auf Sir Ian Connery angesetzt, der in den Fokus der Ermittlungen gerückt ist. Um dessen Schuld zu beweisen, muss sie seine Träume analysieren, und schon bald wird klar, dass der Lord etwas zu verbergen hat. Etwas, das schwerer wiegt, als die Gefühle, die seine Berührungen in Emma wachrufen. Kann Liebe über Vernunft siegen?

Ganz besonders freue ich mich darüber, dass Jacky von Jdesign Cover Art das Cover erstellt hat. Ich finde, es ist ein echter Hingucker geworden.

 

Hinter den Kulissen: Transformation

Wir alle kennen das Märchen vom hässlichen Entlein, dass sich schlussendlich in einen wunderschönen Schwan verwandelt, und sicher wissen die meisten von uns, dass dies auch eine aufs Leben übertragbare Metapher ist, die inzwischen zwar sehr klischeehaft klingt, aber immer noch etwas Wahres in sich birgt.
Ich habe diese Erfahrung am eigenen Leib erlebt. Nein, nicht wirklich, aber mein Projekt. Begonnen hat alles als Thriller. Ein bösartiger Mörder, der sein Unwesen treibt. Ein Held, mit heldenhaften Kräften, der unter Verdacht gerät. Eine Frau, die zeigt, dass Haare auf den Zähnen besser sind als Haare auf den Beinen. Alles zusammen in einen Topf geworfen mit fantastischen Elementen schien es mir das perfekte Zusammenspiel. Nur leider sahen es andere anders. Wie saures Bier bot ich das Manuskript an. Entweder war es „gerade nicht am Zahn der Zeit“, zu „fantasylastig“ oder „mein Gott, Steampunk will heutzutage ja nun wirklich niemand lesen“. Kurzum, ich war gefrustet. Mein Herz hing an diesem Projekt und so stand ich vor der Wahl: einmotten oder selbst veröffentlichen. Für letzteres, das stand relativ schnell fest, habe ich weder die Zeit noch die Mittel und für ersteres tat es mir besonders weh. Aber gut, dachte ich mir, in einer warmen Schublade kann dem Manuskript nichts passieren und irgendwann kommt der Tag, an dem es ein Zuhause findet.
Über eine Freundin bekam ich die Empfehlung zu einem Verlag, der sich auf Romantik spezialisiert hatte. Ich besah mir die Seite, fand, dass der Verlag sich sehr viel Mühe gegeben hat mit Gestaltung und Auswahl des Programms, zudem war ich von den Covern mehr als begeistert. Nach einem kurzen Disput mit einer befreundeten Autorin darüber, ob ich mich bewerben soll oder nicht, tat ich es kurzerhand mit eben jenem Projekt, das mehr Thrill als Love war.
Glaubt mir, das Herz sackte mir in die Hose und tiefer, als schon am nächsten Tag die Bitte kam, doch das Gesamtmanuskript einzureichen. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Die Verlegerin entpuppte sich als liebenswerte Persönlichkeit, die sich auch darauf verstand ein missverstandenes Ego wie das meine zu streicheln und wir versuchten es miteinander.
Zugegeben, einen Thriller in einen Liebesroman zu verwandeln, ist in etwa so einfach wie Atome mit der bloßen Hand zu spalten (he, ich bin nicht Chuck Norris!), aber wir gingen es an. Erst die Lektorin, die mir alles, was nicht in einen Liebesroman gehört, rigoros gestrichen hat, dann ich, die all diese Kommentare, Änderungen und Streichungen erst einmal verdauen musste.
Da waren sie, meine schlimmsten Befürchtungen. Mein geliebtes Manuskript, zerschnippelt, geschunden und am Boden. (Okay, ich bin melodramatisch, aber so hat es sich angefühlt. Isch schwör, ey!) Doch es half ja nichts. Vertrag ist Vertrag, und Helen musste ran.
Ich merkte schnell, dass es nicht ging, erst einmal die „leichten“ Änderungen herauszupicken. Zu viel baute aufeinander auf und bei einigen Dingen hatte ich echt Bauchschmerzen. Trotzdem biss ich mich durch. Meine Freunde und die Betas, die das Urprojekt kannten, mussten sich mein Gejammer anhören, mein Mann durfte die eine oder andere Tränen trocknen. Gut, es kamen noch berufliche Stolpersteine und andere Buchquerelen dazwischen, die mich weiter runterzogen. Aber ich wollte – auch mir selbst – beweisen, dass ich professionell sein kann.
Mit Geduld, sehr viel Geduld, Überzeugungskraft – und noch mehr Geduld schubste mich die Lektorin, wann immer ich mich wie ein bockiges Kleinkind verhielt. Mit Erfolg. Ich kam voran. Schritt für Schritt und meinem Ziel immer näher.
Nach dieser Etappe dann kam der Moment zu prüfen, was ich da jetzt aus den Anmerkungen gemacht hatte. Bereinigt und auf den Ebookreader geschoben, fing ich an zu lesen und … wurde überrascht.
Mein hässliches Entlein war zu einem wunderschönen Schwan geworden. Nicht mehr ganz das, was ich ursprünglich für ihn geplant hatte, aber immer noch ein sehr guter Roman.
Allein dafür muss ich schon der Lektorin dankbar sein, wenn ich es für die Chance nicht ohnehin schon wäre.
Es folgt jetzt noch ein kurzer Beta-Durchgang und ein weiteres Lektorat, das hoffentlich nicht mehr ganz so umfangreich sein wird und der Rest ist danach Lesersache.
Bis Dezember ist es noch eine Weile hin, aber ich hoffe, das Buch kommt an – als so schwere Geburt hat es das auf jeden Fall verdient.